Aktuelle Buchtipps

An dieser Stelle finden Sie in unregelmäßigen Abständen immer wieder neue Buchtipps. Vielleicht ist ja auch der eine oder andere Tipp für Sie dabei.

Was nun? Tausend Fragen nach dem Schlaganfall
Johannes Steiner (Autor)

1000 Fragen, tausend Antworten. Für Betroffene und deren Angehörige ein wirklich sehr guter Ratgeber mit vielen nützlichen Hinweisen für den Alltag.

Als mich der Schlag traf: Das erste Jahr nach einem Schlaganfall
Ein ausführlicher Ratgeber mit einem persönlichen, reich illustrierten Erfahrungsbericht
Gabo (Autor)

Dieses Buch will Betroffenen, Angehörigen und Freunden Betroffener Mut machen, dass vieles mit den richtigen Therapien wieder besser wird. Es enthält das Wichtigste zum Thema Schlaganfall, damit verstanden werden kann, was passiert ist, was man machen kann und wie es weitergehen kann.

Eine ungewollte Realität ... und andere glückliche Momente:
Vom Schlaganfall zur Achtsamkeit im Leben
Ronald Vogelsang (Autor)

Wie wäre es, wenn wir akzeptierten, dass Krankheit nicht nur zum menschlichen Dasein dazugehörte, sondern darüber hinaus sogar eine positive Kraft darstellte, die uns antreibt, auf einer tieferen Ebene Heilung zu finden?

Abschied zu Lebzeiten: Wie Angehörige mit Demenzkranken leben
Inga Tönnies (Autor)

Inga Tönnies führte Interviews mit Familienmitgliedern von Demenzkranken und fragte sie nach ihren Erfahrungen - entstanden ist so ein Buch, das Angehörigen hilft, ihre Gefühle von Trauer und Hilflosigkeit, von Scham, Kränkung und Wut zu akzeptieren.

llse, wo bist Du?: Unsere Mutter hat Alzheimer
Ulrike Halmschlager (Autor)

Es ist ein philosophisches Buch mit wunderschönen Bildern. Gedichte sind eingestreut, meditative Betrachtungen, Fragestellungen - ein Buch zum immer wieder in die Hand nehmen und darin blättern. Es ist wunderbar aufgemacht, die grafische Gestaltung ein Kunstwerk an sich.

Alois und Auguste: Alzheimer und Demenz - Geschichten über das Vergessen
Heidi Schänzle-Geiger und Gerhard Dammann (Autoren)

Ein wunderbares Lesebuch mit vielen Geschichten "aus dem Leben", die zum Nachdenken inspirieren. Dabei kommt dem Buch auch Ratgebercharakter zu. Dieser Ratgeber "schlägt" jedoch nicht mit Ratschlägen, sondern gibt einerseits ernsthaft, andererseits aber vor allem auf humorvolle Art und Weise Denkanstöße für den Alltag von Patienten und ihren Angehörigen.

Meine neue Schwester hat'ne multiple Persönlichkeit: Leben mit MS
Kühnel Cordelia (Autor)

Meine neue Schwester hat `ne multiple Persönlichkeit, beschreibt Frau Kühnel ihre Erfahrungen mit der Krankheit Multiple Sklerose. Ein wundervolles, humorvoll-spritziges geschriebenes Buch.

Mein schwarzer Hund: Wie ich meine Depression an die Leine legte
Matthew Johnstone (Autor)

Man kann sich auch von üblen Gefühlen erheitern lassen. Das beweist Matthew Johnstone mit seinem Bilderbuch für Erwachsene ... Seine Stärke: Er findet Bilder für die Krankheit, die jeder sofort versteht. Ein unerwartet spielerisches Buch über Depressionen.

Burnout: Erkennen, verhindern, überwinden. Die eigenen Emotionen steuern lernen
Wie neueste Erkenntnisse helfen
Prof. Dr. Wolfgang Seidel (Autor)

Burnout" von W. Seidel ist gut aufgebaut für denjenigen, der sich nicht mit "Tschacka"- Aufforderungen wieder aufbauen, sondern die Mechanismen dahinter verstehen will. "Ich glaube, das A und O beim Burnout ist rechtzeitig mit Gegenmaßnahmen anzufangen."

 

Wenn jemand Gesundheit sucht,
frage zuerst, ob er bereit sei, künftighin
die Ursachen der Krankheit zu meiden,
erst dann darfst du ihm helfen.

Sokrates